„Verschollenes und Unbekanntes von Stefan Zweig Sternbilder und Zeitlose““

Mittwoch, 13. September 2017, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Hauptbücherei am Gürtel, 1070 Urban-Loritz-Platz 2a

Lesung: Katharina Stemberger
Vorstellung des Editionsprojekts: Erich Schirhuber

Stefan Zweigs Romane sind seit jeher Millionenbestseller. Weniger bekannt sind seine Essays zu Politik und Literatur, die zu seinen Lebzeiten in Zeitschriften erschienen sind und bisher nicht wieder veröffentlich wurden. Die EDITION ROESNER bringt seit 2016 diese Beiträge thematisch gesammelt heraus, und man kann bei den vorliegenden Büchern zu Recht von Sensationsfunden sprechen. Denn sie beinhalten neben den verschollenen Essays auch bisher nur als Handschriften vorliegende Vorträge oder Reden, die gleichermaßen durch stilistische Brillanz und Feinsinnigkeit bestechen.

In Sternbilder finden sich faszinierende Essays zu deutschsprachigen Klassikern wie Goethe, Hölderlin, Keller oder Nietzsche, aber auch zu weitgehend vergessenen Autoren; nähert er sich etwa Goethe in hagiographisch anmutender Weise, so bringt er gleichwohl viele spannende Details zum Leben des Weimarers nahe. Andernteils hebt er Waisenkinder der Literaturgeschichte, denen die Zeiten eine gerechte Beachtung verwehrten, vom harten Pflaster des Vergessens.

Zeitlose widmet sich in ebenso fesselnder Weise der fremdsprachigen Literatur, wobei Stefan Zweig zu Schriftstellern wie Homer, Shakespeare, Flaubert oder Dostojewski neue und auch ungewohnte Zugänge herzustellen vermag und wenig bekannte Aspekte in den Fokus setzt.

Katharina Stemberger lebt in Wien und London und studierte Violoncello,  ehe sie sich der Schauspielerei zuwandte. Ihr schauspielerisches Repertoire reicht von der leichten Fernsehunterhaltung (u. a. Soko Kitzbühel) über Charakterrollen (Brennendes Herz, Der Bockerer, Am Seil) bis zu Hauptrollen auf der Bühne, u.a. Jedermann bei den Salzburger Festspielen.
Außerdem vermittelt sie ihr Können praxisorientiert jungen KollegInnen an der Privatuniversität der Stadt Wien.

Erich Schirhuber, geboren in Bad Vöslau, Studium der Germanistik, lebt in Krems. Er arbeitet(e) als Journalist, Literaturkritiker und viele Jahre als Lektoratsleiter der Büchereien Wien und veröffentlichte als Autor zahlreiche Beiträge in Zeitungen und Anthologien sowie acht Lyrikbände.

Seit einigen Jahren ist er im Verlag EDITION ROESNER tätig und gibt seit 2016 die Reihe tranScript. Literaturwissenschaftliche Sonderreihe heraus, in der verschollene und vergessene Texte von Stefan Zweig erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*