Neuland.Lied | Saudade Zweig: Ein internationales Liedtheater

Donnerstag den 16. Juni 2022 findet um 19:30 Uhr im Rahmen des Heidelberger Frühlings im Wilson Theater ein Abend mit dem Titel „Neuland.Lied | Saudade Zweig“ mit Musik und Liedern u. a. von Béla Bartók, Ernani Braga, Heitor Villa-Lobos, Cláudio Santoro, Hans Gál, Erich Wolfgang Korngold, Claude Debussy, Wilhelm Grosz und Hugo Wolf statt.

Der Veranstalter schreibt dazu

»Saudade«, die spezifisch portugiesische Form des Weltschmerzes, rührt an das nostalgische Gefühl, etwas Geliebtes verloren zu haben. Auch Stefan Zweig, einer der meistgelesenen Schriftsteller seiner Zeit, hat »Saudade« erlebt. Der erfolgsverwöhnte Wiener war überzeugter Pazifist und begeisterter Europäer. Als sensibler Beobachter seiner Zeit und als Jude glaubte er an ein Weltbürger-Dasein – und zerbrach am Exil. Vor achtzig Jahren, am 22. Februar 1942, nahm er sich zusammen mit seiner zweiten Frau Lotte in Petrópolis, Brasilien, das Leben. Aus einer umfassenden Recherche ist ein Stück entwickelt worden, das aus unterschiedlichsten Perspektiven auf ihr Werk blickt, ihren Lebensweg, ihre Mitmenschen, auf ihre Geheimnisse, ihr Scheitern, ihre Epoche, ihre Flucht, ihren Suizid. Zweigs Lebensinhalte sind die Themen unserer Gegenwart und werden die Inhalte dieses Liedertheaters: Vielsprachigkeit, internationale Vernetzung der Kunst, Pazifismus, Judentum, die Europäische Einheit, Brasilien, Kolonialismus, Rassismus, Verklärung, Versagen, Hoffnung, Paradies, Tod und im Zentrum: Die Musik und das Lied.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.