Das Salzburg des Stefan Zweig von Oliver Matuschek

Im Frühjahr 1919 zog Stefan Zweig mit seiner Lebensgefährtin und ihren beiden Töchtern aus erster Ehe nach Salzburg. Dort suchte er nach den turbulenten Kriegs jahren Ruhe und Konzent-ration für die Arbeit an neuen Werken. Besucher aus aller Welt gingen bei den Zweigs ein und aus, und in idealisierender Weise wurde das Haus auf dem Kapuzinerberg als „Villa in Europa“ bezeichnet.

Nun, wir haben geduldig gewartet, bis dieses alte Österreich unterging und ziehen im Mai oder Juni nach Salzburg, wo ein kleines Schlössel mit wunderbarem Garten so ziemlich das darstellen wird, was von unserm einstmals beträchtlichen Vermögen übrigblieb. Aber ich habe längst über Alles das ein Kreuz gemacht, ich weiß, wenn nur einmal Ruhe wird, komme ich schon gut durch, ein Garten und ein Haus ist schließlich Alles was ich ersehnte. Ich sehne mich nur nach fünf Jahren wieder einmal in einem eigenen Zimmer und mit meinen Büchern zu sein.
Stefan Zweig

Das Salzburg des Stefan Zweig erscheint bereits in der 3. Auflage.

Text: Oliver Matuschek
Photographien: Angelika Fischer
13,5 x 21 cm, 48 Seiten, Fadenheftung,
„Englische Broschur“ mit Schutzumschlag,
zahlreiche Abbildungen in getöntem Duoton
978-3-937434-25-4 € 12.00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.